Aktivismus

Die Forschungsprojekte in diesem Schwerpunkt untersuchen Aktivismus als sozio-kulturelle Praktiken, die sowohl in lokalen Kontexten verankert als auch über nationale und gesellschaftliche Grenzen hinweg mobil sind. Die Projekte beleuchten eine Bandbreite unterschiedlicher sozio-politischer Bemühungen, die Welt auf verschiedenen Ebenen und mit unterschiedlichen Zielsetzungen zu verändern, die beispielsweise die Form von informellen und sporadischen Reaktionen, von organisierter Freiwilligenarbeit oder auch von Lobbytätigkeit annehmen können.

Wie entsteht Aktivismus?

9. Oktober 2017

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert komparativ ausgerichtetes Forschungsprojekt „Activist becomings in South Africa and Myanmar“ über drei Jahre an der Universität Konstanz.

Mit seinem Fokus auf Infrastruktur verspricht das Projekt „Activist becomings in South Africa and Myanmar“ neue theoretische und methodologische Ansätze, um politische Ordnungsprozesse wissenschaftlich zu betrachten. Das Projekt wird einen Beitrag zu den Forschungsthemen innerhalb der politischen Anthropologie, der anthropologischen Aktivismus- und Demokratieforschung sowie den Asien- und Afrikastudien leisten.

Judith Beyer und Thomas Kirsch werden die Forschungsarbeiten gemeinsam leiten. Beide forschen seit mehreren Jahren  zu Myanmar (Beyer) und Südafrika (Kirsch). Die Gesamtförderung von 830.000 Euro umfasst zwei Doktorandenstellen pro Land sowie allgemeine Forschungsmittel.

Als Initiatoren des Projektes erwarten Beyer und Kirsch, dass es neue Erkenntnisse über Praktiken demokratischer Teilhabe bringen wird, gerade angesichts urbaner und postkolonialer Krisen. Darüber hinaus verfolgt das Projekt das Ziel, Wissen zu vermitteln und Brücken zwischen akademischer Forschung und Aktivismus zu schlagen.  Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.

Raul Acosta: Aspirational Activism im urbanen Lateinamerika

Franziska Duarte Dos Santos: ‘What it Takes to Be a Man.’ Christian Activism in the Field of Gender-Based Violence in South Africa

Carolin Hirsch: Activist becomings in contemporary Myanmar

Thomas G. Kirsch: Volunteer entanglements.  On the ambiguities of volunteer engagement in Zambian organizational life

Kim Molenaar: Sexual rights in Botswana. Christian perspectives and Christian lobbying

    >
  • Judith Beyer
  • Franziska Duarte dos Santos. Die Aufnahme ist am 20. Mai 2017 auf dem #NotInMyName March in Pretoria entstanden. Die Partizipierenden folgten der "Lady in White" vom Church Square zu den Union Buildings.