Ehemalige

Dr. Mirco Göpfert

Dr. Mirco Göpfert hat den Ruf auf eine Juniorprofessur (tenure track) am Institut für Ethnologie der Universität Frankfurt angenommen. Die Konstanzer EthnologInnen gratulieren ihm hierzu ganz herzlich und wünschen ihm für seine weitere wissenschaftliche Laufbahn alles Gute!

zur Webseite von Prof. Dr. Mirco Göpfert


Dr. Tim Bunke

Seit Juli 2016 arbeite ich als Friedensfachkraft beim Weltfriedensdienst im Norden Kenias. In dieser Funktion bin ich als Berater in eine kleine kenianische Organisation entsandt. Gemeinsam mit meinen kenianischen Kolleginnen und Kollegen arbeiten wir zu unterschiedlichen Konflikten: Ressourcenkonflikte, vermeintliche „ethnische“ Konflikte sowie gewaltsamem Extremismus. Als erster Vertreter des Weltfriedensdienst leiste ich in Kenia Pionierarbeit und meine Aufgaben umfassen neben der direkten Beratung unserer Partner auch Themen wie Buchprüfungen, internationales Networking oder den Umgang mit kenianischen Behörden. Gerade in dieser Mittlerposition zwischen Europäischen Geldgebern und Afrikanischen Durchführungsorganisationen bleibt mir meiner Meinung nach die Ethnologie noch im täglichen Arbeitsalltag erhalten, wobei ich über kurz oder lang meine Erlebnisse und Erfahrungen auch wieder akademisch aufarbeiten möchte.

Ethnologe Tim Bunke setzte sich in seinem Promotionsprojekt mit der Menschenhandelsgesetzgebung in Sambia auseinander. Kurz nachdem er seine Dissertation eingereicht hatte, trat er eine Stelle beim Weltfriedensdienst in Kenia an.

Das große Bild nicht aus den Augen verlieren - ein vom EXC geführtes Interview mit Tim Bunke


Dr. Sarah Fuchs

Im Juli 2017 habe ich meine neue Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Freudenberg Stiftung in Weinheim angetreten, die – in erster Linie bundesweit – eine Vielzahl von Programmen und Projekten zu den Themen demokratische Kultur und soziale Inklusion entwickelt und fördert. Mein Aufgabenspektrum ist dabei ziemlich breit und umfasst alle möglichen Formen der inhaltlichen Mitarbeit: Hintergrundrecherchen und Berichtslegung, Öffentlichkeitsarbeit, z. B. "Aktuelles" für die Webseite journalistisch aufbereiten, und Networking. Die Themen der Stiftung sind in vieler Hinsicht auch ethnologisch betrachtet sehr interessant und lassen sich mit diesem Hintergrund oft besser verstehen.